4. Orgelkonzert mit Gerhard Weinberger - Romantik

Prof. Gerhard Weinberger studierte an der Hochschule für Musik München Orgel bei Prof. Franz Lehrndorfer, Kirchen - und Schulmusik. 1971 war er zweiter Preisträger im Fach Orgel im internationalen Musikwettbewerb der ARD. Nach einer dreijährigen Tätigkeit als Chordirektor an der Basilika St. Lorenz in Kempten wurde er 1974 als Dozent für Orgel und Kirchenmusik an die Hochschule für Musik in München berufen. 1977 erhielt er dort eine Professur für Orgel. Von 1983 – 2011 hatte er die Professur für künstlerisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik in Detmold inne und leitete die Abteilung Kirchenmusik, außerdem das Vokalsolisten-Ensemble der Barockakademie.
Gerhard Weinberger ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste und des Direktoriums der Neuen Bachgesellschaft Leipzig. 2017 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.
Für seine Gesamteinspielung der Orgelwerke Bachs auf historischen Instrumenten erhielt Gerhard Weinberger den renommierten Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2009. Augenblicklich arbeitet er an einer Gesamteinspielung der Orgelwerke Max Regers auf Orgeln der Regerzeit. 

Das Programm:
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Toccata und Fuge F-Dur BWV 540
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Sonate d-Moll op. 65 Nr. 6 über „Vater unser im Himmelreich“
Harald Genzmer Weihnachtskonzert (1909-2007): Toccata („Wachet auf, ruft uns die Stimme“), Meditation „(Nun komm der Heiden Heiland“), „In dulci jubilo“, Finale („Puer natus est“)
Franz Liszt (1811-1886): Präludium und Fuge über B-A-C-H

Wir danken dem Freundeskreis an der Stadtkirche Pforzheim e. V. für die großzügige Finanzierung unserer Eröffnungskonzertreihe! 
Der Eintritt ist frei - am Ausgang erbitten wir ihre Spende. Zur Anmeldung und Registrierung: www.musik.stadtkirche-pforzheim.de/reservierung

Fr 17.12.
18:00 ‐ 19:00 Uhr
Evang. Stadtkirche Pforzheim